Schopkonzept und Geschäftsumbau


SAMSTAG SHOP

VON FLORIAN SAMMER

Es wurde ein Geschäft entworfen, das immer wieder umkonfiguriert werden und stetig neu gestaltet werden kann. Bereits während der Umbauphase wurde die Fassade von den zwei Künstlern Andreas Pasqualini und Yotto Bano in Form einer Graffiti-Fassade mit tanzenden Figuren überzogen. Im Straßenbild wurde dadurch ein für Wien recht ungewohntes Bild erzeugt. Der Boden im Shop-Bereich wurde in eisblau it einem weißen Raumfries versiegelt. Im Studiobereich kehrt sich das Farbmuster um: Die blaue Fläche wird zum Passepartout für ein helles Feld, das für Bodenaufnahmen genutzt werden kann. Die "wilde Schiene" - eine Endlosschleife, die sich an der Deckenfläche entlang frei schlängelt, bildet das Rückgrat. An ihr hängen Streifenvorhänge, die in unterschiedlichen Segmenten je nach Position und Erfordernissen zur Raumteilern werden. Durch die unterschiedlichen Kurvenradien können somit auch funktionelle Bereiche abgetrennt werden: die Umkleidekabinen, Raumbereiche sowie temporäre Nischen.

SAM-01

 

SAM-02

SAM-03

SAM-04

SAM-08

SAM-07

SAM-06

SAM-05

SAM-09

 

SAM-10

JAHR
2010
STATUS
FERTIGGESTELLT